CDU - Volkspartei der Zukunft!?

45. NRW-Tag in Wipperfürth / Sven Volmering mit 93% als Landesvorsitzender wiedergewählt

20.09.2010, 17:40 Uhr | Thomas Eusterfeldhaus | Junge Union Kreisverband Borken
Andreas Krautscheid, Generalsekretär der CDU NRW, gratuliert Sven Volmering zur Wiederwahl
Andreas Krautscheid, Generalsekretär der CDU NRW, gratuliert Sven Volmering zur Wiederwahl

Unter dem Motto "CDU – Volkspartei der Zukunft!?" fand am vergangenen Wochenende in Wipperfürth der 45. NRW-Tag der Jungen Union Nordrhein-Westfalen statt. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung stand die Neuwahl des JU-Landesvorstandes.

Mit 93% der gültigen Stimmen wählten die JU-Mitglieder aus NRW dabei Sven Volmering erneut zu ihrem Landesvorsitzenden. Er wird damit nach vier erfolgreichen Jahren im Amt des Landesvorsitzenden den mitgliederstärksten Landesverband der Jungen Union Deutschlands auch in den kommenden zwei Jahren führen. Nach seiner Wahl sagte Volmering: "Ich freue mich weitere zwei Jahre Landesvorsitzender sein zu dürfen. Die JU ist ein toller Verband mit großer Schlagkraft und wir werden weiterhin lautstark die Auseinandersetzung mit der rot-grünen Minderheit und ihren Steigbügelhaltern der SED-Fortsetzungspartei Die Linke suchen."

Inhaltlich beschäftigten sich die Teilnehmer des NRW-Tages mit dem Leitantrag des JU-Landesvorstandes mit dem Titel "Die Zukunft der CDU als moderne Volkspartei". Als Gastredner zu diesem Thema konnten die JU-Mitglieder den Generalsekretär der CDU Deutschlands, Hermann Gröhe, auf dem NRW-Tag begrüßen. Neben der Frage der Zukunft der CDU als Volkspartei widmeten sich die Delegierten aber auch der aktuellen Situation in Nordrhein-Westfalen.

Unter dem Titel "Rot-Rot-Grün in Nordrhein-Westfalen – wo bleiben Zukunft und Wohlstand?" hielt der neue CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Karl-Josef Laumann, eine kämpferische Rede, in der er die neue Landesregierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zum Teil scharf angriff. Er freue sich, dass er nach den Plenarsitzungen der vergangenen Tage endlich wieder in einem Saal aufhalte, in dem sich keine Kommunisten befinden, so Laumann gleich zu Beginn unter großem Beifall der Delegierten. Zum wirtschaftspolitischen Kurs von Rot-Grün und zu deren industriepolitischen Vorstellungen etwa in Bezug auf das neue Steinkohlekraftwerk in Datteln sagte Laumann: "Wer das Kraftwerk in Datteln verhindert, sägt letztlich den Ast ab, auf dem wir alle sitzen!"

Neben Laumann war auch NRW-Generalsekretär Andreas Krautscheid zu Gast auf dem NRW-Tag. Auch er suchte die Auseinandersetzung mit der neuen Regierung in Düsseldorf. Die Regierungserklärung von Hannelore Kraft sei eineinhalb Stunden geballte Langeweile gewesen, so Krautscheid. Zur Finanz- und Haushaltspolitik der rot-grünen Regierung sagte er: "SPD und Grüne planen eine Nettoneuverschuldung von mehr als 9 Milliarden Euro und vergessen dabei eines: Schulden haben die Eigenschaft von Bumerangs – sie kommen wieder. Und zwar in Form von Zins und Zinseszins, die die nachfolgenden Generationen zu tragen haben." Dies sei unverantwortlich und mit der CDU nicht zu machen. Mit Blick auf diese Regierung laute für ihn, so Krautscheid, das Motto in den nächsten Monaten: "Klare Kante gegenüber dem politischen Gegner!"

Am Sonntagmorgen beschäftigten sich die Delegierten des NRW-Tages dann mit der bevorstehenden Neuwahl des CDU-Landesvorstandes Anfang November. Hierzu waren die beiden Kandidaten für die Wahl des Landesvorsitzenden, Armin Laschet und Norbert Röttgen, nach Wipperfürth gekommen, um sich den Fragen der JU-Mitglieder zu stellen. Damit die Stimme der jungen Generation zukünftig auch im Führungsgremium der CDU NRW vertreten ist, nominierten die Delegierten Sven Volmering als JU-Kandidaten für die Wahl der stellvertretenden CDU-Landesvorsitzenden.